Ablauf einer ostepathischen Behanldung

An erster Stelle steht die genaue Diagnostik

  • Sichtbefund (Konstitutionsbestimmung)

 

  • Beurteilung der Gangarten (an der Longe oder frei)

 

  • Untersuchung der Gelenke und Muskeln

 

  • Untersuchung der Verdauungs- und Atmungsorgane

 

  • Beurteilung der Zahn- und Hufsituation

 

  • Besprechung der Symptome mit dem Halter

Dann folgen Therapie und Beratung

  • Behandlung aller Befunde nach osteopathischen Prinzipien

 

  • Besprechung aller notwendigen Maßnahmen, um die Genesung des Pferdes nach der Behandlung zu unterstützen (Training, Ernährung, Huf- und Zahnpflege)

 

  • Instruktion des Halters in den gegebenenfalls notwendigen Techniken, um diese am Pferd selbst anzuwenden

 

Falls nötig folgt eine Weiterbehandlung

Eine weitere Therapie hängt völlig von den Befunden und der Reaktion des Tieres auf den ersten Behandlungstermin ab. In den meisten Fällen genügt eine Behandlung um dem Pferd den nötigen Impuls zur Selbstheilung zu geben. Sollte dies nicht der Fall sein, ist es erforderlich in Zusammenarbeit mit allen am Pferdeleben beteiligten Menschen nach Problemlösungen zu suchen und gegebenenfalls weitere Behandlungen folgen zu lassen.